Welche Festplatten eignen sich für Ihren Server/NAS?

Als Datenretter sehen wir die verschiedensten RAID Konfigurationen, Setups und damit einhergehend auch die in RAID Systemen genutzte Festplatten. Häufig spielen die für die RAID Konfiguration gewählten Festplatten eine große Rolle bei der Ursache des Ausfalls.

Auch in bereits komplett aufgesetzten NAS Systemen, welche bereits als vorkonfiguriert und mit Festplatten verkauft werden, werden meist aus Kostengründen Standard Desktop / Single User Festplatten genutzt.

Doch was macht RAID geeignete Festplatten aus? Worauf sollten Sie achten? Und warum liegen die Preise für RAID Festplatten so viel höher als für Standard Single User Festplatten?

  1. Hitzebeständigkeit
    Die Temperaturen in einem Server/NAS liegen signifikant höher, als in einen normalen Desktop PC. Aufgrund der Nähe der Festplatten zueinander, erhöhen sich die Temperaturen zudem mit jeder weiteren Festplatte um ein Vielfaches. Dieser Anforderung sind Standard Festplatten nicht gewachsen.
  2. Vibrationsbeständig
    Jede einzelne Festplatte stößt während Ihrer Nutzung Vibrationen aus. Aufgrund der Anzahl der Festplatten im Server/NAS sind diese Vibrationen nun um ein vielfaches höher. Dies bedeutet, um einwandfrei funktionieren zu können, müssen RAID Festplatten resistent gegen diese vorherrschenden Vibrationen im System sein. Gerade für Standard Festplatten führen diese dauerhaften Vibrationen in der Umgebung der Festplatte langfristig häufig zu Schäden des Schreib-/Lesekopfes.
  3. In Dauerbetrieb
    Server oder NAS sind generell 24/7 in Betrieb. Aus diesen Gründen sollten auch die darin genutzten Festplatten für den Dauerbetrieb geeignet sein. Dabei spielt die Hochwertigkeit der verbauten Materialien und der Verarbeitungsqualität der Festplatte eine wichtige Rolle. RAID Festplatten sind resistenter und können rund um die Uhr laufen. Beachten Sie: Einige Standard Festplatten sind beispielsweise nur für eine Back-up Speicherung geeignet wie bspw. in einer externen Festplatte, selbst eine tägliche Nutzung von 8 Stunden würde diese Festplatten überfordern. Achten Sie beim Kauf daher immer auf das Modell und seine vom Hersteller empfohlene Nutzung.
  4. Aufmerksam
    RAID Festplatten sind dafür konfiguriert, bestehende Schäden umgehend dem System zu melden. Sollte eine Festplatte erste Anzeichen von Problemen aufweisen, wird das System automatisch informiert. Der User erhält hier rechtzeitig die Information zu handeln. In den meisten Fällen sind diese Zeitspannen gerade genug Zeit um beschädigte Festplatten auszutauschen und einen Datenverlust zu verhindern. Und Standard Festplatten? Standard Festplatten sind nicht dafür programmiert auf Ihre Umgebung zu achten und Fehler zu melden. Kommt es zu Defekten oder Problemen schaltet die Festplatte einfach ab. Ohne vorhergehende Benachrichtigung an das System. Das RAID System kann den Ausfall nun nicht einschätzen und versucht, natürlich erfolglos, die RAID Konfiguration wiederherzustellen.

Was sollten Sie noch bei der Zusammenstellung Ihrer Festplatten beachten?

Generell gilt die Regel, nur die Speicherkapazität zu wählen, die auch tatsächlich benötigt wird. D.h. liegt Ihr Datenbestand bei ca. 6TB so würden wir Ihnen nicht mehr als 10TB Speicherkapazität im Server/NAS empfehlen. Denn je mehr Festplatten im RAID Verbund stehen, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit eines Ausfalles einer Festplatte. Erweitern Sie die Speicherkapazität Ihres Server/NAS stattdessen eher, wenn Sie tatsächlich benötigt wird. Damit halten Sie die Chancen für einen Ausfall geringer, und Ihre Anschaffungskosten bleiben niedrig und entsprechen der tatsächlich notwendigen Kapazität.

Und welche Festplatten eigenen sich nun in einer RAID/NAS Konfiguration?

Das Modell sollte explizit vom Hersteller für die RAID Nutzung ausgeschrieben sein. Diese werden als NAS/RAID/oder Enterprise Festplatten vom Hersteller bezeichnet. Aufgrund unserer Erfahrung empfehlen wir Western Digital RED oder Enterprise Class Festplatten.

Ein weiterer Tipp:
Häufig werden Festplatten für ein RAID System zeitgleich gekauft und kommen damit meist aus derselben Charge. Dies bedeutet allerdings auch, dass sich diese Festplatten eventuelle Probleme und Schwächen teilen. Besser ist es daher, die Festplatten zeitversetzt zu kaufen oder unterschiedliche Herstellungsdaten zu wählen. Nicht selten erreichen uns Datenrettungsfälle für ein RAID System mit zwei defekten Festplatten, welche exakt denselben Fehler aufweisen. In 90% dieser Fälle stammen die Festplatten aus denselben Chargen.

Day1 Data Datenrettung